Mein therapeutischer Ansatz

Die Basis meiner Arbeit bildet die Gestalttherapie.
Gestalttherapie ist ein sehr „modernes“ therapeutisches Verfahren (obwohl es mittlerweile mehr als 50 Jahre alt ist), das in vieler Hinsicht den fortgeschrittensten Einsichten der Kognitions- und modernen Gehirnforschung, den Erkenntnissen über die bedeutsame Rolle der Emotionen, der modernen Auffassung des Lebens in vernetzten Zusammenhängen und der Wirksamkeit transpersonaler und nicht-rationaler Strukturen entspricht.

Meine sozialwissenschaftliche Ausbildung, die Bedeutung der Feldtheorie Lewins für die Gestalttherapie und intensive Weiterbildung in systemischer Therapie halten mir das Umfeld, die Beziehungen, in denen jemand steht, stets gegenwärtig. In diesem Feld wird etwas zum Problem, zur Schwierigkeit. Jedes Verhalten setzt einen Kreislauf aus Aktion und Reaktion in Gang, an dem alle beteiligt sind, die miteinander in Beziehung stehen, zu einem System gehören. Sie alle können daher auch zu einer Lösung beitragen. Die Stärken und Ressourcen in diesem Feld (wieder) zu entdecken und wirksam werden zu lassen, ist ein grundlegender Bestandteil von Heilung und Wachstum.