Vereinbarungen über unsere Arbeit

In der Regel ist es sinnvoll einen Rahmen zu vereinbaren, in dem unsere gemeinsame Arbeit stattfindet, das entlastet uns davon, die Bedingungen immer wieder neu zu besprechen und bietet Orientierung.

Damit einigen wir uns beispielsweise über:

  • Häufigkeit und Dauer der Sitzungen
  • Höhe des Honorars und Art der Bezahlung
  • Bedingungen für Terminabsagen
  • Beendigung der Therapie

Es entspricht nicht meinem Arbeitsstil und meiner inneren Überzeugung, darüber einen schriftlichen Vertrag zu schließen. Ich gehe davon aus, dass Sie die unten beschriebenen Vereinbarungen kennen und akzeptieren, wenn Sie zu mir kommen.

Und: All das ist natürlich veränderbar und nur so lange nützlich, wie es unterstützt und kein Korsett wird.

Normalerweise können Sie mit einer Sitzung (= 60 Minuten) wöchentlich rechnen; dadurch kommen pro Jahr ungefähr 30 – 40 Therapiesitzungen zusammen. Das ist weniger als das Jahr Wochen hat, weil immer mal Stunden ausfallen, wegen Urlaubszeiten, Krankheit usw.

Wenn Sie in einer akuten Krisensituation sind oder es vorübergehend sinnvoll erscheint, mehr Sitzungen zu machen, können wir das von Fall zu Fall besprechen.

Die Abstände zwischen den Sitzungen sollten nicht zu lang sein, dann fängt man nach meiner Erfahrung immer wieder von vorne an. Das Unterbewusstsein, Ihre Selbstheilungskräfte, brauchen eine gewisse Kontinuität um sich neu auszurichten.

Die Zeit, die wir für unsere Sitzungen vereinbaren, ist für Sie persönlich reserviert, Sie sind nicht eine Nummer in einem vollen Wartezimmer; daher möchte ich Sie darum bitten, dass Sie Termine rechtzeitig (spätestens 48 Stunden vorher) absagen, wenn Sie aus irgendeinem Grund verhindert sind. Ansonsten müssen Sie die Stunde bezahlen, auch wenn Sie nicht kommen. Das gilt auch für telefonisch vereinbarte Vorgesprächstermine u. ä.

Bei länger dauernden Therapien ist es besonders wichtig eine klare Vereinbarung und Entscheidung zur Beendigung der Therapie zu treffen, um den Abschied vorzubereiten und Ihren Entwicklungsweg mit mir zu einem guten Abschluss zu bringen. Daher sollten Sie den Wunsch aufzuhören 4 Sitzungen vor dem Ende ankündigen. Dann haben wir genügend Zeit, um den Abschied einzuleiten und eventuelle Reste noch zu bearbeiten.

Grundsätzlich haben Sie natürlich das Recht, eine Therapie zu beenden, wenn und wann Sie es wollen.

Honorar

Ich verstehe meine Arbeit eingebettet in einen überpersönlichen, spirituellen Rahmen und letzten Endes geht es für mich nicht um den Austausch von Geld gegen Dienstleistung, sondern um eine menschliche Begegnung, die mit Entwicklung und Heilung zu tun hat. Zu den Grundsätzen meiner Arbeit gehört die Idee, weise niemanden ab, nur weil er dein Honorar nicht bezahlen kann.
Dennoch brauche auch ich Geld, um in dieser Gesellschaft zu überleben.

Daher biete ich Ihnen folgende Möglichkeiten an:

Private Krankenversicherung / Beihilfe

Sie sind in einer privaten Krankenkasse versichert und Ihre Police umfasst Heilpraktikerleistungen oder Sie haben eine Zusatzversicherung, die dies einschließt. Dann stelle ich Ihnen eine Rechnung nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) und Ihre Krankenkasse erstattet Ihnen diese. Die Erstattungspraxis der verschiedenen Kassen ist sehr unterschiedlich, so dass es sich empfiehlt, nach ca. 3 Sitzungen eine Testrechnung zu stellen, um zu prüfen, was akzeptiert wird und was nicht. Und es gibt leider auch Kassen, die sich erst durch Gerichtsurteile dazu bewegen lassen, ihren Versicherungsnehmern die zustehenden Leistungen zu bezahlen.

Paar- und Familientherapie werden grundsätzlich von keiner Krankenkasse übernommen.

Wenn Sie als Beamter/Beamtin Leistungen über Beihilfe in Anspruch nehmen, besprechen Sie am besten mit mir, wie Rechnungsstellung und Verhandlungen mit der Beihilfestelle gestaltet werden sollten.

Selbstzahlung

Grundsätzlich dauert 1 Sitzung bei mir 1 Std. à 60 Min. Das ist nicht selbstverständlich, oft heißt Stunde 45 oder 50 Minuten.

Wenn Sie selbst bezahlen, stufen Sie sich selbst ein, ob Sie 20, 40, 60 oder 80 € bezahlen wollen/können. Alle, die 80 € bezahlen, ermöglichen einen Therapieplatz für Geringverdiener, die nur 20 € bezahlen können.

Zur Information: Die Honorare für Psychotherapie liegen für kassenzugelassene Therapeuten derzeit bei 80 €, für Klienten, die selbst bezahlen, werden teilweise Honorare über 200 € verlangt.

Diese und alle anderen Fragen können Sie mit mir in einem oder mehreren Vorgesprächen (maximal 3) klären. Das erste Vorgespräch ist für Sie kostenlos, wenn Sie sich für eine Therapie entscheiden, die mindestens 10 Sitzungen umfasst. Für alle weiteren Vorgespräche bezahlen Sie 30 € bzw. als Geringverdiener 15 €. Wenn auch das zu viel für sie ist, können wir eine individuelle Regelung treffen, die für sie passt.

Die Lehrtherapie für AusbildungskandidatInnen in Gestalttherapie kostet bei 45 Min. Dauer 60 € und bei 60 Min. 80 €.

Das Honorar für fortlaufende Therapiegruppen liegt zwischen 20 – 40 € pro Sitzung, die in der Regel 2,5 Std. dauert.

Für alle anderen Angebote erhalten Sie die Informationen entweder hier unter Termine oder durch mich persönlich je nach Einzelfall.

Die Honorare für Beratungen entsprechen den Therapiehonoraren.

Supervisionshonorare

Einzel-Supervision  60 – 80 € (1 Stunde)
Gruppen-Supervision  30 – 60 € (pro Teilnehmer für 2 Stunden je nach TN-Zahl)
Team-Supervision 180 – 250 € (2 Stunden)

Supervision ist im Gegensatz zu Psychotherapie nicht von der Umsatzsteuer befreit, zu den genannten Honoraren kommt also noch die jeweils gültige Umsatzsteuer.
Die Kosten für Supervision sind steuerlich absetzbar.